Startseite
    Stuart
    Job
    Eigner Herd...
    Pädagogisches
    Kulinarisches
    Optik
    Angemerkt
    Natur
    Musik
    "Kunst"
    Sport
    Was war?
    Prolog
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   multiples
   
   dasmiest
   hackblog
   limatquai
   fraumutti
   frauantonmann
   applehead
   twinmom
   dunesieben
   sevenjobs

WEB Counter by GOWEB
WEB Counter by GOWEB


http://myblog.de/joluva

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Da bin ich wieder

Was in 10 Tagen so alles passiert! Immerhin, ich bin jetzt wirklich wieder gesund. Neben einem feinen Antibiotikum half viel viel viel Schlaf zzzzzzzzzsssssssss....

Nun bin ich wieder an Deck und passend dazu der Frühling!

Der großer Sohn war mit dem Rugby-Club 3 Tage in Paris und hat wunderbare Fotos gemacht. Hier ein kleiner Einblick:

Hier bedarf es natürlich keines Titels: 

 

So sieht der große Sohn die wartende Menge vor dem großen Spiel (80.000 Menschen im Stade de France! Riesen Show! Wow! Für uns Rugby-Provinzler der Hammer):

 

Und das gab's zu sehen:

Und heute machten wir die erste Radtour des Jahres. Es gibt im Hutpark so ein tolles Hüpfding: einer Springt, auf der anderen Seite wirbelt es den Mitspieler in die Luft. Ganz tolle Sache:

 

 

 

10.4.09 23:45


Werbung


Und obwohl heute Karfreitag ist, machten wir schon unseren Osterspaziergang:

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
durch des Frühlings holden belebenden Blick,
im Tale grünet Hoffnungsglück;
der alte Winter, in seiner Schwäche,
zog sich in rauhe Berge zurück.
Von dort her sendet er, fliehend, nur
ohnmächtige Schauer körnigen Eises
in Streifen über die grünende Flur.
Aber die Sonne duldet kein Weißes,
überall regt sich Bildung und Streben,
alles will sie mit Farben beleben;
doch an Blumen fehlt's im Revier,
sie nimmt geputzte Menschen dafür.
Kehre dich um, von diesen Höhen
nach der Stadt zurückzusehen!
Aus dem hohlen, finstern Tor
dringt ein buntes Gewimmel hervor.
Jeder sonnt sich heute so gern.
Sie feiern die Auferstehung des Herrn,
denn sie sind selber auferstanden:
aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern,
aus Handwerks- und Gewerbesbanden,
aus dem Druck von Giebeln und Dächern,
aus den Straßen quetschender Enge,
aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht
sind sie alle ans Licht gebracht.
Sieh nur, sieh! wie behend sich die Menge
durch die Gärten und Felder zerschlägt,
wie der Fluß in Breit und Länge
so manchen lustigen Nachen bewegt,
und, bis zum Sinken überladen,
entfernt sich dieser letzte Kahn.
Selbst von des Berges fernen Pfaden
blinken uns farbige Kleider an.
Ich höre schon des Dorfs Getümmel,
hier ist des Volkes wahrer Himmel,
zufrieden jauchzet groß und klein:
Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein!

Jedes Mal zu Ostern rezitierte es Mutti, und ich tat das auch, und tu' es noch immer. So lausche ich in mich hinein und meine sie astrein rezitieren zu hören, ein wenig feierlich die Stimme mit Singsang. 

11.4.09 00:04


Wieder wach...

Eine Woche Ferien, eine Woche ging ich mit meinen Vögelein zu Bett... Na JETZT MUSS ich doch wieder fit sein! Das tat wirklich gut. Leider ist Mini sehr erkältet! Und hält mich seit 22 Uhr auf Trab. Hoffentlich kann sie jetzt schlafen: Ich möchte das jetzt auch tun. Gäääähhhhn.

Und: seit Gestern haben wir hohen Besuch! Stuart weilt unter uns:

Am Tag nach seiner Ankunft war Stuart doch genügend ausgeruht, um seine Sight-seeing-tour fortzusetzen. Wir gingen es gemütlich an, erst 'mal ein toller Park. Wir waren zusammen im Hutpark. Das Foto zeigt deutlich: Für erholungsbedürftige Städter ist der Ort IDEAL! Der Hutpark liegt am Stadtrand hinter dem Frankfurter Stadtteil Bornheim in Seckbach. Man kann von Bornheim aus in 8 Minuten durch den Günthersburgpark hinradeln. Letzterer ist auch klasse, doch manchmal ziemlich voll. Von hier wird's sicher auch noch ein Bild geben.

20.4.09 04:04


Was Stuart seit Sonntag erlebte

Nachdem wir Stuart zuerst unseren schönen Hutpark gezeigt haben, mußten wir zum Abschluß der Ferien noch chillen. Zu Hause im Garten kann man sich wohl am besten entspannen: Dem Hasen scheint's zu gefallen:


Doch am Montag begann dann wieder der Alltag. Stuart war aber ganz zufrieden: Er durfte zum ersten Mal sein musikalisches Talent unter Beweis stellen: Er ist ein echter Rocker!

Der Dienstag und der Mittwoch sind bei uns sportlich. Wir spielen Rugby beim SC 1880. Die wunderschöne Anlage mitten in der Stadt (direkt hinter dem hessischen Rundfunk) lädt zum Verweilen ein. Dank prima Gastronomie, kann man nach dem Kaffee auf der Terrasse vielleicht noch länger bleiben und was gutes essen...


22.4.09 22:57


... und weiter...

Puh! Selten haben wir sooo viel unternommen, aber wir haben ja einen neugierigen Gast!

Man machte sich Sorgen über die richtige Art und Weise vorwitzige Hasen zu transportieren. Also Stuart ist doch wohl eher so der abenteuerlustige Typ nicht wahr? In der Satteltasche hielt er es nicht lange aus, er wollte was sehen, was riskieren, richtig Adrenalin sprudeln lassen:

So reist Stuart!

Und wohin? Erst mal schon wieder Gatronomie.... Ja wir in Frankfurt sind keine Hungerhaken! Also urige und manchmal kauzige Örtlichkeiten haben wir zum Glück. Wenn man die Berger Straße in Bornheim immer weiter "hoch" geht, wird's immer urtümlicher. Die Straße fängt als schicke, hippe Shoppingmeile an (Bild kommt!) und landet "im lustigen Dorf". So hieß der Stadtteil Bornheim schon zu Zeiten des alten Goethe, der hier in Frankfurt geboren wurde. Vielleicht dachte der gute alte Herr Dichter an unser lustiges Dorf, als er den Osterspazierungang schrieb... Das lustige Dorf war RICHTIG lustig. Neben dem "Stöffsche" (Apfelwein) und anderen alkoholhaltigen Getränken gab es Spiel, Gesang und ausreichend Dirnen für allerlei Spaß. Und spaß hat man hier noch immer.

Also hier mal ein Beispiel:

Aber neben dem Solzer kann ich auch wärmstens die Sonne, etwas weiter oben, auch auf der rechten Straßenseite empfehlen. Ach viel besser ist es, die ganze Berger entlangzuschlendern und den Tag bei Sonnenuntergang hier oben ausklingen zu lassen...

23.4.09 02:34


Wieder Grün

Ganz Ährlisch: Es kommt noch was Städtisches!! Aber heute noch mal Günthersburgpark. Ist unser Jogging-Revier frühmorgens. Am Nachmittag pilgert dann die Familie hin. Wir fiebern dem Tag entgegen, an dem der Sprizbrunnen wieder loslegt. Dann wird hemmungslos geplanscht. Hm. Da machen wir unbedingt noch ein Bild im Trockenen, damit man sich das vorstellen kann.

So ging es Stuart also heute, als die Sonne länger da war:

Ja, DAS ist Frankfurt. In Ächt ma' jetzt!

Ja, klar, es wird noch urbaner! Versprochen! Aber bei dem Wunderwetter, müssen wir einfach dauernd aufs Rad!

Morgen, Freitag, da gehen wir in die Stadt! Das wünscht sich Stuart so sehr. Will doch mal was shoppen, damit er außer der schönen Rübe noch was schönes mitbringen kann.

 

23.4.09 22:21


Aus gegebenem Anlaß

Plötzlich fällt mir heute Georges Brassens ein. Auch all die Ideen und Hoffnungen der 80er in Paris. Wenn man tatsächlich doch bedauert... Hatte ich mir doch geschworen, das nicht zu müssen. So was beschließt man einfach nur, wenn man 19 ist... Doch die wunderbaren und auch gräßlichen Erinnerungen bleiben zum Glück!


27.4.09 23:15


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung