Startseite
    Stuart
    Job
    Eigner Herd...
    Pädagogisches
    Kulinarisches
    Optik
    Angemerkt
    Natur
    Musik
    "Kunst"
    Sport
    Was war?
    Prolog
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   multiples
   
   dasmiest
   hackblog
   limatquai
   fraumutti
   frauantonmann
   applehead
   twinmom
   dunesieben
   sevenjobs

WEB Counter by GOWEB
WEB Counter by GOWEB


https://myblog.de/joluva

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Wie wars im Urlaub?

Spontan rufe ich immer erfreut: TOLL!

Aber dann kommen mir immer Bedenken... Also: Das Wetter war klasse auf Elba. Der Strand war genau richtig steinig, damit Mini damit gefahrlos spielen konnte, die großen Touri-Massen fern blieben, das Wasser wunderbar bunt schimmerte. Der Ort war ganz verschlafen. Im Winter wohnen da 46 Leute. Ich finde so was ganz ganz herrlich! Ja ich bin 'ne Schnarchnase. Remmi-Demmi mag ich nicht. Also die äußeren Bedingungen waren geradezu phantastisch. In der ersten Woche machten
die Jungs einen Segelkurs, was den Eltern viel Zeit allein mit Mini bescherte. Hm.

Dennoch: Für mich, die Chefin. Hm. Irgendwie, bin ich so müd. Wie kommt's? Es liegt wohl daran, daß ich die MUTTER (aaaahhhrgh) des Clans bin...
Die Kinder mußten täglich 2 Mal zum Jagen getragen werden, was ja bekanntlich eigentlich unmöglich ist: "Ich geh' aber nicht zum Segelkurs".... " Aber das ist doch sooo toll dort: Der tolle Pascal (extrem cooler Segellehrer), das Meer, was Du schon alles kannst... bla bla... Irgendwie gingen sie dann immer mit. Aber jemanden von einem 100 Euro-Kurs so überzeugen zu müssen: NERV. Tja und Mini war exakt 14 Tage lang krank (der Urlaub währte... 14 Tage). Es wechselten verschiedenste Krankheiten ab. Gemeinsamer Nenner: Sie konnte es nur an Mamas Brust aushalten, wollte kaum ins wunderbare Meer usf. Und dann macht man ja als Mama folgendes: Mini tragen, trösten, füttern usf. Den Jungs Zeug schleppen, motivieren, STREIT SCHLICHTEN, in die Apotheke rennen wg. Seekrankheit, sich weigern Sachen zu kaufen, Sachen kaufen. Tisch decken. Tisch abräumen. Abwaschen. In die Apotheke rennen wegen Mücken. Wäsche waschen. Wäsche aufhängen. Boden fegen. Ekliges wegwischen. Sich fürs Putzen rechtfertigen. Wischen. Kaufen. Tisch abräumen... You know what I mean?


Das in meiner Hand ist KEIN Gänsewein.

Echtes Ibiza-Feeling. Der liebe Gatte hat mir den Gin-Tonic soeben apetitlich angerichtet auf einem Tablett inklusive Knabbereien aus der Bar gebracht.

ABER: Ich hab' ein Buch angefangen. Ich hab einige schöne Zeitschriften gelesen. Ich war im Meer schwimmen und schnorcheln. Ich habe aufs Meer geblickt (laaaang). Ich hab taggeträumt. Ich war joggen. Und das aller allerschönste war: Einmal beim Joggen hat's mich gepackt. Ich hatte mich ein wenig verlaufen und bin einfach immer weiter gegangen. Bin im Laufschritt auf 2 Berge gestiegen. Und schließlich rannte ich am Meer entlang wieder nach Hause. Ich fehlte 2 Stunden lang unentschuldigt, war ganz trunken vom Duft, von der Frühe, der Anstrengung und schob das schlechte Gewissen trotzig beiseite. Unvergeßlich. Vielleicht einer der schönsten Momente in meinem Leben. Au weia, wie pathetisch. Aber so wars.

16.8.08 22:58
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung